Tipps für mehr Standfestigkeit – Teil 2

In einer Umfrage geben Männer an, daß ihnen die Standhaftigkeit im Bett besonders wichtig ist. Auch ihre Partnerinnen stimmen dem zu. Vor allem in der warmen Jahreszeit, wenn es draußen umso mehr heiße und abenteuerliche Möglichkeiten gibt, seinen Mann zu stehen, wollen sich viele Männer zu hundert Prozent auf ihre Manneskraft verlassen können. Magazine wie Men’s Health geben dazu viele interessante und leicht umzusetzende Tips, der gewünschten Standhaftigkeit etwas auf die Sprünge zu helfen. Im zweiten Teil unserer Reihe möchten wir nun darauf eingehen, wie Männer vor allem mit der Wahl ihrer Nahrungsmittel richtig punkten können. Viel Obst und Gemüse sind selbstverständlich, doch daneben gibt es noch weitere Zutaten, die für die richtige Würze sorgen.

Teil 2 – die richtige Ernährung als Schlüssel zum Erfolg

Männer, die wissen, wie man einem Herd richtig einheizt, sind nicht nur sexy, sondern achten auch besonders gut auf ihre Gesundheit. Frauen lieben es, wenn Männer wirklich gut kochen können. Wenn sie zudem auch noch wissen, welche Zutaten für ein heißes Liebesspiel nötig sind, dann werden sie zum Traum schlafloser Nächte. Als erste Regel gilt: kochen Sie alles, was gut duftet. Einige Aromen wirken wie ein Aphrodisiakum, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Kürbis und Lavendel wirken dabei besonders anregend und sorgen dafür, daß die Hormone in Wallung geraten.

Die richtige Würze fürs Bett

Schon im Altertum war bekannt, daß die richtige Gewürzmischung zur richtigen Zeit sehr anregend sein kann. Basilikum zum Beispiel enthält ätherische Öle, die tatsächlich zu einer Erektion führen können. Als Vorspeise ist ein Mozzarellateller mit Tomaten und viel, viel Basilikum also bestens geeignet. Ähnlich erotisierend wirken auch Kräuter wie Petersilie, oder aber Sie greifen zur Schärfe aus einer Ingwerwurzel. Der König unter den Gewürzen ist und bleibt jedoch Muskat. Die Muskatnuß wirkt nachweislich enthemmend. Wen wundert es also, daß der darin enthaltene Stoff Myristicin die Basis für die Designerdroge Ecstasy war?

Natürlichkeit vs. Chemiekeule

Gerade was ihre Standhaftigkeit betrifft, sind Männer sehr sensibel und verfallen schnell in Panik, wenn es plötzlich nicht mehr so klappt wie gewohnt. Dann liegt es nahe, daß zu potenzsteigernden Mitteln wie Viagra gegriffen wird. Diese Präparate der Pharmaindustrie haben sich in den vergangenen Jahren aus durchaus zuverlässig und hilfreich erwiesen. Zudem werden sie streng überwacht und ständig weiterentwickelt. Sie bilden somit einen guten Ansatz, um gegen eine Erektionsstörung vorzugehen. Doch bevor Mann direkt zu synthetischen Substanzen greift, kann er es auch erst einmal mit natürlichen Mitteln versuchen. Ginseng und Safran gelten als natürliche Potenzmittel und sind überall zu kaufen. Eine kanadische Studie bestätigt, daß die Inhaltsstoffe dieser Pflanzen nachhaltig das Sexualleben positiv beeinflussen. Bevor Betroffene also direkt ihren Arzt aufsuchen, um sich Potenzmittel verschreiben zu lassen, sollten sie erst vorab mit der Alternative aus der Natur versuchen.

Nudeln für den schnellen Kick

Kohlenhydrate sorgen bekanntlich für eine schnelle Energielieferung und kommen somit für sportliche Aktivitäten oder Sex wie gerufen. Nudeln enthalten viele Kohlenhydrate und schmecken zudem sehr lecker. Allerdings sollten Männer für eine gesteigerte Potenz nicht auf die herkömmlichen Pasta Sorten aus Hartweizengrieß zurückgreifen, sondern stattdessen zu Nudeln aus Buchweizenmehl greifen. Diese enthalten den Wirkstoff Rutin, ein pflanzlicher Stoff, der dafür bekannt ist, die Potenz schnell und unverzüglich zu steigern – genau das richtige für einen Energiekick mit viel Ausdauer.

Fleisch für mehr Potenz

Ganz recht, wer im Bett die nötige Leistung erbringen will, der braucht dafür genügend Kraft. Ein ordentliches Steak, nur wenige Minuten von jeder Seite angebraten ist da genau das richtige. Zartes Rindfleisch schmeckt nicht nur, es enthält zudem viel Zink und Eisen, die wichtigsten Bausteine zur Erhöhung des Testosteronspiegels. Allerdings sollten es Männer mit rotem Fleisch nicht übertreiben, da es in Übermaß genossen schnell träge macht. Auch hier gilt: die Dosis macht das Gift.

Frischer Fisch für mehr Auftrieb

Wer kein Fleisch mag, der ist mit Fisch sogar noch besser beraten. Fisch enthält viel Jod, welches wiederum für die Schilddrüse benötigt wird. Die Schilddrüse sorgt für den Hormonhaushalt. Zudem enthalten Fischgerichte viele wertvolle Aminosäuren, die für mehr Ausdauer und die nötige Härte im Bett sorgen. Fisch sollte also stets ganz oben auf dem Speiseplan stehen. Kalium, Magnesium, Zink und viele weitere Bestandteile machen Fisch zu einem der gesündesten und bekömmlichsten Lebensmittel der Welt. Er ist zudem leichter als Fleisch und liegt nicht so schwer im Magen. Ein weiterer Vorteil sind die unzähligen Zubereitungsmöglichkeiten. Ob gebraten, gekocht, gegart oder roh als Sushi – Fisch gibt es in zahlreichen Varianten und sorgt für die gewünschte Abwechslung. Zuletzt kann man auch auf köstliche Meeresfrüchte zurückgreifen, die ja bekanntlich eine aphrodisierende Wirkung haben sollen – allen voran die Austern.

Bier für die Manneskraft

Ein Schlückchen in Ehren kann keiner verwehren? Genau so sieht es aus. Bier ist alles andere als ein Lustkiller, ganz im Gegenteil, es hilft dabei, die Potenz aufrecht zu erhalten. Die Theorie stammt vom tschechischen Gerontologen Pavel Zemek und dieser besagt, daß Männer, die zwei Bier am Tag trinken, eine mögliche Impotenz verhindern. Das Feierabendbier wäre somit also gerettet. Zemek will in seiner Untersuchung herausgefunden haben, daß eine normale Menge an Bier die Arterien von Schadstoffen befreie. Bier verhindere somit die Arteriosklerose, eine der Hauptursachen für die erektile Dysfunktion oder Impotenz. Bevor Mann nun jedoch den größten Bierkasten im Laden ordert, sollte er bedenken, daß er unbedingt Maß halten sollte. Bier im Überfluß sorgt nämlich nicht nur für den unansehnlichen Bierbauch, sondern auch für eine weiche Hose. Und welche Frau kommt schon in Stimmung, wenn sie es mit den Ausdünstungen einer Bierbrauerei zu tun hat?

Keine Durststrecke nach dem Sex

Viel Flüssigkeit ist wichtig, vor allem nach dem Sex. Wasser ist dabei das Mittel der Wahl. Körperliche Aktivitäten, darunter zählt selbstredend auch guter Sex, sorgen immer dafür, daß viel Flüssigkeit verloren geht. Dies sollte schleunigst wieder ausgeglichen werden, damit es beim nächsten Mal auch wieder steil bergauf gehen kann. Wer zu wenig trinkt, gefährdet zudem die Potenz. Der Wissenschaftler John Leiper der Universität Aberdeen fand heraus, daß Flüssigkeitsmangel zu einer Erektionsstörung führen kann. Das Prinzip ist denkbar einfach. Trinken wir zu wenig, wird unser Blut zu dick, es kann nicht mehr richtig fließen. Beim Sex braucht der Mann viel Blut, um den Penis in die richtige Position zu bringen. Wenn das Blut jedoch nicht fließen kann, bleibt folglich auch eine Erektion aus. Deshalb gilt: pro Tag mindestens zwei bis drei Liter zu trinken. Unmittelbar nach dem Sex sollten ebenfalls zwei Gläser Wasser getrunken werden.

Eine harte Nuss

Nüsse halten nicht nur das Gehirn fit, sie sorgen auch für mehr Schwung in den Laken. Walnüsse sind reich an Vitamin B6. Dieses hält den Testosteronspiegel aufrecht. Haselnüsse oder auch Mandeln dagegen fördern die Produktion von Endorphinen – den Glückshormonen. Diese sind für ein erfülltes Sexualleben von großer Bedeutung. Statt also zur Chipstüte zu greifen, die einfach nur fett macht, genießen sie besser eine gesunde und ebenso schmackhafte Schüssel mit einer erlesenen Nußmischung.

Schokolade zum…

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für ein gutes Sexleben. Zu viele Kohlenhydrate und übermäßiger Zucker schaden dem Körper und auch der Potenz. Doch komplett auf Süßes zu verzichten, ist auch nicht die Lösung. Immerhin machen kleine Naschereien glücklich und Zufriedenheit ist ebenso wichtig für die Sexualität wie Gesundheit. Wer beim Griff zur Schokolade jedoch auch noch etwas für seine Potenz tun möchte, der sollte unbedingt Zartbitterschokolade auswählen. Die dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaobutteranteil enthält reichlich Epicatechin, ein pflanzlicher Farbstoff, der dafür sorgt, daß sich die Blutgefäße erweitern. Das Blut kann somit besser strömen – auch in den Penis. Schon 45 Gramm Zartbitterschokolade am Tag reichen aus, um die Erweiterung der Gefäße um 10 Prozent zu steigern.

FacebooktwitterpinterestFacebooktwitterpinterest