Wo steckt sich die Gefahr der sitzenden Lebensweise für die Männer?

Jede Epoche stellt immer neue Anforderungen an den Menschen und seinen Lebensstil dar, verlangt seine Gewohnheiten abzulegen, seine Ration zu revidieren und die Kleidung, Einrichtung, Bedürfnisse im Allgemeinen zu ändern. Das ist ein natürlicher Prozess, der sich kaum von jemandem kontrollieren lässt. Das Problem besteht aber darin, dass nicht immer das Neue was Besseres bereitet. Es passiert so sehr oft, dass neue Umgebung und Lebensbedingungen den Menschen zwingen sich an sie so anzupassen, dass Vieles zu eigenem Schaden gemacht wird. Die Evolutionsstufe, als der Mann den ganzen Tag körperlich arbeiten muss, um das Lebensbrot zu verdienen, sich selbst und seine Familie zu ernähren, ist schon seit langem vorbei. Diese ist durch die ganz andere Epoche abgelöst, wenn der Mann unterschiedliche Berufe haben kann, die aber größtenteils die sitzende Lebensweise voraussetzen. Das sind schon die Realien des 21. Jahrhunderts, mit denen man sich nur abfinden müsste. Solche männliche Berufe gelten dazu als sehr angesehen und hochbezahlt. Deswegen wagen sich und sogar streben die meisten Männer danach solch einen Beruf zu bekommen, um schnell steinreich zu werden und Erfolg im Leben zu erzielen. Darum sind die meisten Vertreter des starken Geschlechts einverstanden 12 und mehr Stunden pro Tag zu sitzen ohne darüber nachzudenken, dass die sitzende Lebensweise höchst gefährlich für die Gesundheit ist. Diese Probleme sind nicht sofort einzusehen oder festzustellen, die Folgen solches Lebensstils sind sehr allgemein und lassen sich auf unterschiedliche Krankheiten oder andere Gründe zurückführen.

Die Folgen der sitzenden Lebensweise

Die sitzende Lebensweise kann viele Probleme auslösen, die sich in erster Linie auf der physischen Gesundheit widerspiegeln. Es fällt überdies schwer das größte Problem auszusondern, deswegen werden im Folgenden alle möglichen Folgerungen der sitzenden Lebensweise angeführt.

1.Die Senkung der Potenz
Für eine kräftige und andauernde Potenz ist die ständige ausreichende Durchblutung im Bereich des kleinen Beckens vonnöten. Im Sitzen wird der Blutkreislauf gestört, was den Stillstand unterschiedlicher Prozesse und beim ständigen Sitzen die Entzündungsprozesse hervorrufen kann. Daraus folgt ein weiteres Problem.

2. Die Prostatitis
Das ist eine ausschließlich männliche Erkrankung, derer volle Name die Vorsteherdrüsenentzündung ist. Das erschwerte Wasserlassen, ein brennendes Gefühl im Darm, gesunkene Potenz, schwacher Orgasmus, beschleunigter Samenerguss stellen nicht die vollkommene Liste der Symptome von dieser Krankheit dar. Die unter der Prostataentzündung leidenden Männer können kaum das normale intime Leben führen, schweige denn von der Fortsetzung solcher Lebensweise.

3. Unterschiedliche Erkrankungen der Wirbelsäule
Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Die Verbindung der Osteochondrose mit der Prostatitis ist nicht zufällig. Bei der geringen Mobilität der Lendenwirbelsäule entsteht der Stillstand, der sich nach unten, zu den Genitalien erstrecken kann. Daher ist Prostatitis nicht selten die nächste Stufe der Osteochondrose von der Lendenwirbelsäule.

Skoliose lässt sich bei der falschen Sitzposition auch nicht lange warten. Man muss im Hinterkopf behalten, dass beim Sitzen der Druck auf die Wirbelsäule viel stärker ist, als beim Stehen.

4. Verstopfung und Hämorrhoiden
Chronische Verstopfung kann das Ergebnis von Prostatitis sein. Falls vernachlässigt, kann die Verstopfung zu Hämorrhoiden führen, die viel schwieriger zu behandeln sind.

5. Übergewicht
Viele erahnen sogar davon nicht, dass das Übergewicht bei den Männern als eine Ursache von den Potenzstörungen und Problemen mit der Hormonbalance auftreten kann. Es liegt daran, dass in dem Fettgewebe die weiblichen Geschlechtshormone – Östrogene hergestellt werden, die völligen Gegensatz dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron darstellen. Aus diesem Grunde ist der Bierbauch nicht so nett und harmlos, wie es auf den ersten Blick vorkommt. Man muss dringend davon befreien, sonst droht solche Situation viele schwerwiegende Probleme nach sich zu ziehen, die dazu alle Systeme des männlichen Körpers betreffen und schon keine lokalen Probleme sind.

6. Die Senkung vom Muskel- und Körpertonus
Treiben Sie keinen Sport und faulenzen beliebiger physischer Aktivität 5 Minuten zu widmen, werden die Muskeln in einer kurzen Zeit atrophiert und verlieren an seinem Tonus. Besonders gefährlich ist die Atrophie des Herzmuskels, der für die Lebensfunktion des ganzen Körpers verantwortlich ist. Die Abschwächung des Herzmuskels wird oft als Ursache der Herz-Gefäß-Erkrankungen, wie z. B. Atherosklerose oder Stenokardie betrachtet.

Wie kann man die verderbliche Wirkung der sitzenden Lebensweise verringern?

Es lohnt sich zuerst zu erwähnen, dass die sitzende Lebensweise ein komplexes und globales Problem ist, das mithilfe der Arzneien oder richtigen und ausgewogenen Ration nicht zu behandeln ist. Das verlangt ein komplexes und einheitliches Herangehen und setzt die ständige Beachtung aller Anforderungen voraus. Natürlich handelt es sich hier in erster Linie um die sportlichen Aktivitäten, die die Belastung vom kleinen Becken und all diesen Organen entnehmen müssen. Das Leichteste, womit man die Behandlung oder die Vorbeugung beginnen kann, ist die Frühgymnastik. Versuchen Sie jeden Morgen vor dem Zur-Arbeit-gehen etwa 10 Minuten den körperlichen Übungen zu widmen, die Ihnen Munterkeit und Energie für den ganzen Tag verleihen. Während der Pausen auf der Arbeit ist es auch sehr angenehm und nützlich sich ein bisschen zu bewegen und sich die Beine zu vertreten. Schämen Sie sich in keinem Fall so was zu machen, denn davon hängt der Zustand Ihrer Gesundheit ab.

Haben Sie keine Möglichkeit vom Arbeitsplatz aufzustehen?

Wenn Ihre Arbeit so verantwortungsvoll ist oder Sie z. B. ein Vorgesetzte ist, scheint es notwendig zu sein, sogenannte Kegel-Übung zu machen: Spannen Sie den Schambein-Steißbein Muskel an, als ob Sie den Anus nach innen zögen. Diese Übung ist wohl die effektivste für die Vorbeugung der Prostatitis und der Stärkung der Potenz. Sie verbessert die Durchblutung in den Geschlechtsorganen und so dem Stillstand des Bluts vorbeugt. Machen Sie diese Übung stündlich je 30 Wiederholungen auf einmal.

Unterschiedliche Übungen gegen die Prostatitis

Wenn es Ihnen die Situation zulässt, gehen Sie zu den folgenden Übungen über:
die Drehung des Beckens. Drehen Sie den Becken zuerst in eine, dann in andere Seite mit der gleichen Zahl der Wiederholungen. Diese Übung normalisiert die Durchblutung in den Organen des kleinen Beckens und beugt dem Stillstand vor.
das Kniebeugen. Das hilft den Muskeln den Tonus wiederherzustellen und verstärkt den Blutzufluss zu den Geschlechtsorganen.
die Neigung des Körpers in die Seiten. Das ist nützlich für den Tonus der Muskeln, vergrößert die Elastizität.
die Neigung nach vorne. Bücken Sie sich nach vorne und berühren Sie den Boden mit den Händen. So verleihen Sie den Muskeln viel Energie, Elastizität und Beweglichkeit.
Die sitzende Lebensweise kann einen unverbesserlichen Schaden Ihrer Gesundheit anrichten, so muss man diese Ratschläge nicht vernachlässigen um gesund zu bleiben und lange zu leben.

Noch ein kleines Detail in den Unterhosen

Nicht nur die Sitzposition ist schädlich, sondern die Unterhosen. Vom ihnen hängt es in großem Teil ab, wie sich die Hoden fühlen werden und welche Temperatur dort wird. An die männlichen Unterhosen werden normalerweise viele Anforderungen gestellt, da der Zustand der Hoden ausschlaggebend für die Fertilität des Mannes ist. Es ist seit langem bekannt, dass die Temperatur der Hoden um 3,3 Gras Celsius niedriger, als des Körpers sein müsste. Deswegen befinden sie sich von außen. Dessen in Betracht ziehend stellen die engen Unterhosen nicht die beste Variante dar und richten einen wirklichen Schaden der sexuellen Gesundheit des Mannes an.

FacebooktwitterpinterestFacebooktwitterpinterest