Acht verrückte Dinge, die nur Verliebte kennen und machen

Es kann nicht anders gesagt werden, Menschen, die wirklich verliebt sind, benehmen sich für ihr Umfeld plötzlich auf eine Art, die nicht anders bezeichnet werden kann als mit dem Begriff „verrückt“. Sie haben plötzlich ganz neue Interessen, ohne dass sich dies in irgendeiner Form angedeutet hat. Sie sind wie im Wahn, besessen von einer einzigen Person und total fixiert auf diese und nehmen andere Menschen kaum noch wahr. Sie sehen die Welt durch eine rosarote Brille und fühlen sich wie in Watte gepackt. Im Rückblick, wenn sich die erste überschwängliche Verliebtheit gelegt hat, lachen die meisten Menschen über sich selbst. Doch sollte eine neue Liebe in ihr Leben treten, geht alles wieder von vorn los. Und erneut beginnen die zehn verrückten Dinge, die nur Menschen kennen, welche einen schweren Anfall von „Liebe“ haben.

1. Ihr findet auf einmal seltsame Aktivitäten interessant

Ihr habt Begriffe wie LARP oder MMORPG noch nie gehört? Es käme euch nie in den Sinn, eure Knochen zu riskieren und auf ein Snowboard zu steigen? Ihr habt schon einmal von Musicals gehört, aber würdet nie Filme ansehen, in denen alle paar Minuten ein Lied geträllert wird? Dann lasst euch sagen, dass ihr das noch nicht macht. Denn wenn ihr an den oder die Richtige geratet, werdet ihr Experten, zieht euch ein Bärenfall über die Schultern, nehmt Schwert oder Zauberstab in die Hand und könnt alle Regeln aus dem dicken Regelwerk zum Live Action Role Playing oder Massively Multiplayer Online Role Playing Game herunterbeten und werdet der größte Nerd überhaupt. Todesmutig werdet ihr auf dem Board die schwarze Piste herunterrasen und ihr werdet die gängigsten Hits aus Musicals mitschmettern können. Denn Verliebte imitieren alles, was dem oder der Angebeteten gefällt, um sein Interesse auf sich zu ziehen. Garantiert.

2. Rasieren, trainieren, schminken

Wie gesagt, ihr macht alles, um der oder dem Angebeteten zu gefallen. Beinahe jedes Tag rasiert ihr euch die Beine und entfernt überflüssige Haare, um ihm eine seidenweiche Haut zu bieten. Sobald die ersten Stoppel zu spüren sind, greift ihr wieder zum Rasierer oder Enthaarungsgel. Ihr rennt alle zwei Tage ins Fitnessstudio, um abzunehmen und attraktive Muskeln aufzubauen und nehmt auch den noch so schmerzhaften Muskelkater in Kauf, den sie natürlich verschweigt und er wie beiläufig anspricht, um zu zeigen, wie männlich er ihn wegsteckt. Euer Geld geht zudem für Schminke drauf, ihr durchsucht alle Blogs und Vlogs zum Thema Beauty und ihr überlegt stundenlang, welche Schminktechnik wohl am besten zu euch passen könnte und probiert alles durch.

3. Seltsame aber romantische Orte besuchen

Niemals würde man es wagen, in die Ruine des alten, verfallenen Hauses einzusteigen. Vor allem nicht nachts. Schließlich möchte man sich nicht schmutzig machen und man kann sich ja auch verletzen. Doch wer die rosarote Brille auf hat, erkennt in diesem alten Haus eine romantische Kulisse für ein kleines Abenteuer zu zweit. Man kann in lauen Sommernächten auch so verrucht sein und in einem Zimmer des Hauses einen Quickie im Stehen einzulegen. Um dann sogar noch auf das Dach zu steigen und in der warmen Nacht knutschend und kuschelnd den sommerlichen Sternenhimmel zu genießen und von der gemeinsamen Zukunft zu träumen.

4. Dauernd auf eine Nachricht lauern…

Wenn er oder sie gerade nicht da sind, wird jeder verliebte Mensch unruhig. Was wird der Partner wohl gerade machen, wo wird er sich aufhalten? Geht es ihm gut? Und denkt er auch so intensiv an mich wie ich an ihn? Das sind die gängigsten Fragen, die einem dabei durch den Kopf gehen. Der Partner wird schmerzlich vermisst, egal, wo man gerade ist und ganz gleich ob es besser wäre, sich zu konzentrieren. Da hilft keine Ablenkung, auch die besten Freunde können die Gedanken nicht zerstreuen. Doch dann klingelt das Telefon und eine SMS, MMS, Email oder Nachricht im Whats-App trifft ein. Dann wird die Welt auf einmal in einem Augenblick wieder rosarot. Der Partner denkt an einen.

5. … und sich über jedes Wort den Kopf zerbrechen

Doch liebt er mich auch so wie ich ihn? Jede Nachricht wird genau gelesen und analysiert. Oft überanalysiert. Über jedes Wort wird gegrübelt und mit der besten Freundin bis ins kleinste Detail auseinander genommen und hinterfragt. Wie ist das gemeint, wenn er schreibt, er kommt heut ein wenig später? Was hat er vor? Warum will er mich nicht sehen? Hat er eine andere? Er lädt mich ins Kino ein? Warum gehen wir nicht essen? Will er nicht mit mir reden? Ich will doch wissen, wie sein Tag war. Und er will lieber einen Videoabend machen? Wie ist das gemeint? Ist heut der besondere Tag, an welchem „ES“ zum ersten Mal geschehen soll? Bin ich dafür schon bereit? Oder will er wirklich nur einen Film schauen? Jede Nachricht, sei sie noch so kurz, lässt unzählige Interpretationen zu und alle werden bis ins kleinste Detail gewälzt.

6. Ihr könnt nicht die Finger voneinander lassen

Wenn frisch Verliebte zusammen sind, dann sind sie wirklich zusammen. Wie zusammen gewachsen. Vor allem an den Lippen. Ganz gleich, wo man sich befindet, es wird geknutscht. Manchen Freunden wird das in der Öffentlichkeit ein wenig peinlich sein oder sie sind davon genervt, so dass sie warten, bis sich die erste Verliebtheit gelegt hat, bevor sie mit dem Paar wieder ausgehen. Doch nichts ist besser für ein junges, frisch verliebtes Pärchen, als allein zu sein, denn dann können sie mehr machen als nur ein bisschen zu knutschen. Man kann eben einfach nicht die Finger voneinander lassen, wenn man frisch verliebt ist. Auch in gewagten Situationen, so dass ein Quickie auf der Toilette des Cafés oder der Bar oder auf dem schlecht einsehbaren Parkplatz des geschlossenen Supermarktes möglich ist.

7. Das ganze Geld geht für neue Unterwäsche drauf

Und wenn man schon nicht die Finger voneinander lassen kann, will man natürlich auch gut aussehen und dem Partner gefallen. So geht sehr viel Geld für neue Unterwäsche drauf. Bei Männern ist es noch einfach, das Angebot ist überschaubar, wobei Mann allerdings dennoch genau überlegen sollte, welche Unterwäsche geeignet ist. Für die wenigsten Männerhintern sind Strings geeignet. Und vollkommen abzuraten ist von Slips mit Leopardenfellmotiv. Für Frauen ist das Angebot da schon größer. Knappe Unterwäsche aus Seide oder Spitze gefällt jedem Mann. Bei speziellen Vorlieben kann sie auch zu Leder oder Latex greifen und ihm so den Kopf verdrehen, so dass er schneller im Bett liegt und auf sie wartet, als sie „Hinlegen“ sagen kann.

8. Gewagte Dinge im Bett ausprobieren

Apropos gewagt. Frisch Verliebte, die kaum aus dem Bett herauskommen, sind auch sehr experimentierfreudig, wenn sie bereits einige Erfahrungen mit der schönsten Nebensache der Welt gemacht haben. Schließlich will man ja herausfinden, was beiden gefällt und wie der Geschlechtsverkehr am schönsten ist. So wird die Missionarsstellung schnell hinter sich gelassen, wenn auch gern zu ihr zurückgekehrt wird, und verschiedene Stellungen ausprobiert. Gern werden auch neue Spielzeuge ausprobiert. Quickies gehören schnell zum Standardrepertoire und auch in gewagtere Praktiken wie SM wird hineingeschnuppert. Das bringt den männlichen Part nicht selten an seine Grenzen, vor allem, wenn er nicht mehr der Jüngste ist. Daher wird auch oft zu Potenzmitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra gegriffen, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Aber bitte nicht damit herumspielen. Die Präparate sollten nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.

FacebooktwitterpinterestFacebooktwitterpinterest